Rudolf Gähler

Feb 21st, 2012 | By | Category: WHO is WHO

Rudolf Gähler
Schriftführer der Deutschen Suzuki Gesellschaft e. V.

Rudolf Gähler steht mit Emil Telmányi, Rolph Schroeder, Otto Büchner und Tossy Spivakovsky in der Reihe der Geiger, die das Rundbogenspiel auf internationaler Ebene pflegten.

Ein so exzellenter Kenner dieser Materie wie der Herausgeber der Neuen Bach-Ausgabe im Bärenreiter-Verlag Günther Haußwald fand nach einem Konzert Rudolf Gählers auf dem 48. Bachfest der Neuen Bachgesellschaft 1973 in Nürnberg „die polyphone Kraft“ erstaunlich, die Bach durch eine Interpretation mit dem modernen Rundbogen gewinnt. (Musica, 1973, S.476)

Rudolf Gähler war im direkten Interpreten-Vergleich bei der Gegenüberstellung des Rundbogenklangs und demjenigen des geraden, traditionellen Bogens zu hören zusammen mit Dimitry Sitkovetsky auf dem 57.Bachfest 1982 in Würzburg, mit Mark Kaplan in der umfangreichen Fernsehsendung der ARD zum 300.Geburtstag Johann Sebastian Bachs im Jahre 1985 oder mit Thomas Zehetmair auf dem Symposium „Sei Solo“ der European String Teachers Association (damaliger Präsident: Sir Yehudi Menuhin) und der Internationalen Bachakademie, Stuttgart 1990 (Leitung Helmuth Rilling).

Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehsendungen sowie Schallplattenaufnahmen demonstrieren die Spannweite seines Repertoires und die reichen Klangmöglichkeiten sowohl bei der Anwendung des herkömmlichen konkaven Bogens als auch des modernen konvexen Rundbogens.

Rudolf Gähler hält neben seiner solistischen Tätigkeit Meisterkurse im In- und Ausland und ist ein gefragter Spezialist auf Fachtagungen und Festivals.

Rudolf Gähler ist der Herausgeber des Buchs Der Rundbogen für die Violine – ein Phantom? und spielte für den CD Label ArteNova alle Partiten und Sonaten für Solovioline von Johann Sebastian Bach ein.

Informationen und Klangbeispiele zum Rundbogen

Ein Tummelplatz für Engel
(aus: „The STRAD“, Juli 2000, Seite 726 – 733)



Gähler: Der Rundbogen für die Violine – ein Phantom?
5,00 EUR
incl. 7 % UST exkl.Versandkosten

Die internationale Streicher-Fachzeitschrift The STRAD schrieb in der Ausgabe 7/2000 über diese CD-Einspieluing:

„Jeder, der die beeindruckenden Resultate des Rundbogenspiels, die eine völlig neue, erweiterte Hörerfahrung bieten, kennenlernen möchte, sollte Rudolf Gählers Einspielungen der Sonaten und Partiten bei Arte Nova aus dem Jahr 1998 hören.
Welche Aufnahmen auch immer Sie besitzen, diese müssen Sie gehört haben.“

Kommentare zu “Rudolf Gähler”

  1. Inge Pudelko sagt:

    Liebe Frau Wartberg, vielen Dank für Ihre Mail, in der ich auf Entdeckungsreise gegangen bin und fündig wurde. Bin ganz begeistert von allem was hier geboten wird, wovon ich bisher keine Ahnung hatte.. So auch vom Rundbogen und wie schön er klingt, wenn Herr Gähler mit ihm spielt, es kommt wirklich einem Streichquartett sehr nahe. Ihre verborgenen Schätze darf ich auf diese Weise entdecken und freue mich sehr darüber, und bewundere Sie beide. Mit Ihrer Arbeit bereichern Sie die Welt in dem, was ihr am nötigsten ist, die Menschen, vor allem die jungen, wieder zur Empfindungsfähigkeit hinzuführen. Dr.Suzuki ist ungeheuer sympathisch in seiner natürlichen Art. Wie schön, daß es solche Menschen gibt!
    Herzliche Grüße von Ingeborg Pudelko

Ihr Kommentar