Unser Mitglied Gino Romero Ramirez erhielt das Bundesverdienstkreuz

Dez 5th, 2016 | By | Category: News, WHO is WHO

gino_bundesverdienstkreuz_

 

gino_bundesverdienstkreuz2

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, lieber Gino!

Am 4. Oktober 2016 zeichnete Bundespräsident Joachim Gauck Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland im Berliner Schloss Bellevue aus, die sich u.a. im sozialen Bereich sowie in Wissenschaft und Kultur verdient gemacht haben, sich für die Einhaltung der Menschenrechte, in humanitären Organisationen und in der Flüchtlingshilfe in herausragender Weise engagieren.

Unser Mitglied Gino Romero Ramirez war unter den Ausgezeichneten. Zusammen mit seiner Kollegin Patricia Renz initiierte er im Jahr 2002 Musica Altona, ein interkulturelles Kinder- und Jugendprojekt in sozialen Brennpunkten, das jungen Menschen jeglicher Herkunft in Hamburg Instrumentalunterricht und gemeinsames Musizieren ermöglicht. Mit ihrem Engagement eröffnen sie vielen jungen Menschen nicht nur den Zugang zur Musik, sondern vermitteln ihnen dabei auch Gemeinschaftssinn und Toleranz.

Musica Altona schafft es immer wieder, Kinder zu außergewöhnlichen Leistungen zu führen, ihnen Erfolgserlebnisse zu verschaffen und auf diese Weise Integration Wirklichkeit werden zu lassen.
Wir freuen uns mit Gino, denn seine Arbeit repräsentiert auch eine der Aufgabenstellungen der DSG: Kinder und Jugendliche jeglicher Herkunft an gemeinsames Musizieren heranzuführen und durch das Erlernen eines Musikinstruments Freude, Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit und übergeordnete Werte zu vermitteln.

Bei Gino sind alle Kinder herzlich willkommen und werden unabhängig von Nationalität und sozialem Hintergrund mit offenen Armen empfangen. Sie erhalten Musikunterricht, schließen Freundschaften, werden Teil einer Gemeinschaft und machen die Erfahrung, wie es ist, auf der Bühne zu spielen. Sie wachsen mit Vertrauen in die Zukunft auf und lassen eine Brücke zur Gesellschaft entstehen. Ein echter Beitrag zur Integration in unsere Gesellschaft – dies war einer der ausschlaggebenden Gründe für die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Hamburger Abendblatt
Sonnabend/Sonntag/Montag, 1./2./3. Oktober 2016, S. 19

Ihr Kommentar